Du willst verreisen oder in den Urlaub gehen? Was ist dafür wichtig? Ganz klar, man benötigt Gepäck das sicher und handlich verstaut werden sollte. Im ersten Moment denkt vermutlich jeder an einen klassischen Reisekoffer mit Rollen. Doch dieser ist nur bei gut durchorganisiertem Pauschalurlaub eine gute Wahl. Doch was eignet sich noch als Gepäckstück? Genau, ein Rucksack, wie wir ihn alle kennen jedoch in größer. Die Auswahl an diesen Produkten ist groß. Daher sollte man einige Dinge beim Kauf beachten.

Wo kommt der Rucksack zum Einsatz?

Das ist die wohl wichtigste Frage um den passenden Rucksack zu finden.

Unternimmt man einen Trip ins Gebirge zum Wandern sollte der Rucksack nicht allzu groß sein, da man ihn über lange Strecken bequem tragen sollte. Dies ist jedoch nicht möglich, wenn das Material des Rucksackes zu schwer und das Volumen zu groß ist.

Für einen Backpacking Trip kann man einen größeren Rucksack wählen, da man ihn in der Regel nur bei sich hat, wenn die Unterkunft gewechselt wird. Dabei greifen viele Backpacker auf öffentliche Transportmittel zurück, was bedeutet, dass auch größere Gepäckstücke bequem verstaut werden können und das Gesamtgewicht nicht so stark in das Gewicht fällt, weil man ihn nur für kurze Strecken auf dem Rücken trägt.

Daneben gibt es noch Allround-Rucksäcke die Rollen besitzen. Dies hat den Vorteil das man sie in Ländern mit asphaltierten Straßen bequem ziehen kann und bei Bedarf kann man sie gut auf den Rücken nehmen. Hier ist jedoch das Eigengewicht des Rucksackes ziemlich hoch. Dafür fallen sie optisch nicht so sehr auf und können auch beim Pauschalurlaub verwendet werden, ohne dass man schräge Blicke erntet.

Ergonomie ist wichtig

Wenn klar ist, für welche Art von Reisen der Rucksack hauptsächlich genutzt werden soll kommt der wohl wichtigste Punkt in das Spiel. Die Ergonomie. Die Rucksäcke lassen sich gut anpassen und auf den jeweiligen Träger einstellen. Dabei ist gute Beratung und ausgiebiges Ausprobieren eines beladenen(!) Rucksackes sehr wichtig.

Das es unterschiedliche Modelle für Mann und Frau gibt ist wichtig, da sich die Schnitte des Rückenteiles unterscheiden. Bei Frauenrucksäcken ist das Rückenprofil etwas schmaler und in der Regel nicht so lang. Bei Männerrucksäcken ist das Profil breiter und länger. Auch die Form des Beckengurtes unterscheidet sich ein wenig um dem Träger oder der Trägerin ein optimales Tragegefühl zu geben.

Das Profil des Rucksackes muss also zu deiner Figur und deiner Körpergröße passen. Dies bedeutet auch, da kleinere Personen nicht ganz so viele Dinge mitnehmen können, da die kürzeren, schmaleren Rucksäcke weniger Volumen haben. Dies ist jedoch nicht schlimm, da sich der Rucksack mühelos tragen lässt und man als Backpacker ohnehin nicht so viele Dinge wirklich dringend braucht.

Rucksack Extras, wichtig oder Spielerei?

Viele Rucksäcke bieten auch Extras an die den Komfort des Nutzers erhöhen. Doch braucht man das wirklich? Dies kommt ganz auf das Vorhaben an. Bei Flugreisen mit Rucksack ist es jedoch äußerst praktisch, wenn man das Tragesystem sicher abdecken kann. Dies verhindert kaputtes Gepäck oder das Verweigern der Rucksackmitnahme. Bei einigen Fluggesellschaften wird nämlich aus Sicherheitsgründen die Rucksackmitnahme bei offenen Tragesystemen aufgrund der Bänder die sich irgendwo bei der Beförderung verheddern könnten verweigert.

Das Daypack zum abmachen ist auch ein häufiger Zusatz. So braucht man keinen zweiten Rucksack mitzunehmen, sondern hat alles in einem. Will man jedoch viele Tagesausflüge mit einem kleinen Rucksack unternehmen ist es meist sinnvoll dennoch einen richtigen Tagesrucksack mitzunehmen, der ergonomischer ist und mehr Inhalt aufnehmen kann. Für kleinere Unternehmungen reichen die Daypacks von Reiserucksäcken allemal.

Fazit

Es gibt keinen ultimativen Reiserucksack für alle Zwecke. Aber sofern man den Rucksack nach Vorhaben und Ergonomie auswählt findet durch die große Auswahl jeder ein passendes Modell das keine Wünsche offenlässt.